Jump to content

herbert baer

Members
  • Content Count

    12
  • Joined

  • Last visited

About herbert baer

  • Rank
    Member
  1. super, vielen dank für die tipps. ich werde dann mal eines der plugins ausprobieren. merci!
  2. Hallo zusammen, jetzt hat es auch mich ereilt: Ich soll bald meine Tonabmischungen von Fernsehbeiträgen nach der neuen EBU Richtlinie R 128 abliefern. Also nicht mehr orientieren an PPM/VU-Metern sondern an LUFS, „Loudness Units relative to Full Scale“, also „Lautheits-Einheiten relativ zu digitalem Vollpegel“. LU, „Loudness Units“, der relative Wert von LUFS. 1 LU entspricht 1 dB. LRA „Loudness Range“[5], ein statistisch ermittelter Wert, der die Dynamik eines Programmabschnitts beschreibt. dBTP, „dB relative to True Peak“, ein Wert für die korrekt gemessene digitale Aussteuerung, die Spitzen zwischen Abtastwerten berücksichtigt. Ich benutze bislang Samplitude Pro X. Diese Messgeräte sind da nicht eingebaut, oder? Welche andere Samplitude-Version muss ich mir zulegen, dass ich diese neuen Meter habe? Gibts das überhaupt? Danke für Euer Feedback
  3. Hi zusammen, habe festgestellt, das sam 10 des öfteren kurze aussetzer beim trackbouncing produziert, besonders bei langen projekten. mache film/fernsehtonabmischungen also nichts wirklich weltbewegendes/komplexes. das sollte eigentlich nicht passieren, oder? hat jemand ähnliche erfahrungen?
  4. hi nochmal, es ist genau so, wie ich es gestern abend geschriebn hatte. die source-tcs kann man sich oben bei den tcs anzeigen lassen. lg herbert
  5. Hi, werde ich morgen mal checken, ob der mit angezeigt wird, vermute aber schon, da ja die einzelnen clips (mit namen) nach import in der avid-timeline richtig dargestellt werden. Im record-monitor oben bei den timecodes, kann man diejenigen anzeigen lassen, die man gerade gerne sehen will. ich checke das morgen. wir habe kürzlich einen neuen mediacomposer version 5.5 mit der nitris dx hardware bekommen. bin noch am optimieren der arbeitsabläufe+ anbindungen an andere software. habe gerade noch ein weiteres problem bezüglich anzeigen von after-effects-kompositionen über die avid-hardware. aber dafür bin ich hier wohl im falschen forum ;-) ich schreibe morgen zurück. lg herbert
  6. Hi Georg, hatte jetzt erst Zeit, die umgekehrte omf-Geschichte auszuprobieren. Also: bei mir ging das recht einfach- allerdings nur als .aaf-Datei. Das omf.-file aus sam wollte der AVID nicht. Bei mir funktionierte folgendes: Datei-Projekt als AAF/OMF exportieren. Dann unten in aaf/omf-datei einbetten, Format aaf. Die Hälchen unten nach Belieben. Dann im AVID in einen (am besten leeren Bin) importieren. AVID erzeugt bei mir automatisch eine Sequenz mit dem Namen des. vip aus Sampliotude. Außerdem kreiert er neue Master clips- die auf die Mediaclips in Deinen AVID-Mediafiles verweisen. Good Luck Herbert
  7. hi, danke für den link. die tutorials sind super verständlich gemacht. wobei ich für meine arbeit eigentlich nur ein bruchteil der funktionen nutze, die samplitude liefert. ich mache ja keine hollywood-mischungen sondern nur "normales" fernsehen.... andersrum habe ich das noch nie getestet. ich lege normalerweise meinen ton großteils schon beim schnitt im avid an+ benutze samplitude dann zum mixen. habe jetzt erst mal wochenende, werde das aber montag mal bei der arbeit testen. könnte mir gut vorstellen, dass es mono-/stereoprobleme gibt ;-) schöne wochenende, herbert
  8. ok alles klar. denke es wird dann beim bedienen eine mischung aus deinen ratschlägen werden- je nach bedarf. ich pegle das ganze normalerweise ja schon in meiner avid-timeline grob vor, und muss eigentlich nur noch minimale änderungen machen. für die endmischung sind die automationskurven aber schon praktisch. der weg über den subbus funktioniert wunderbar. herbert
  9. hi zusammen, danke für die vielen tipps. besonders der letzte mit dem spurgruppieren war sehr hilfreich. so einfach kanns sein... plugins nicht verkoppeln zu können macht mir erst mal nichts aus. das mit dem trackbouncing funktioniert natürlich auch wie beschrieben, nur sind dann, wie schon geschrieben alle infos aus dem avid weg. eine weitere frage: alle spurcontrols sind jetzt "gekoppelt"- super sache. aber: kann ich jetzt auch die automationskurrven (volume etc.) miteinander koppeln? arbeite meist mit der maus und muss dann auf beiden spuren je die gleichen punkte setzen, um auf beiden spuren gleichmäßig die automation zu steuern. danke vielmals
  10. Hallo Peter, danke für die Antwort, habe das heute bei der Arbeit mal getestet, aber es funktioniert nicht ganz so, wie ich es gern hätte. Samplitude macht tatsächlich Stereofiles aus den einzelnen Monoclips. Die sind dann auch alle in dem Ordner abgelegt, wo ich es wollte. Aber: diese Dateien beziehen sich ja nicht mehr auf meinen Schnitt aus dem .aaf-Import. Außerdem kommen bei 3-5 Minuten Film leicht über 200 einzelne Tonfiles zusammen. Der Vorteil für mich bei dieser Importmöglichkeit ist eben, dass ich genau den selben Schnitt im vip habe (mitsamt den clipbezeichnungen) wie in meiner AVID-Timeline. Die ganzen Schnitte werden übernommen und getrennt als Objekte dargestellt. Nur eben das Ganze mit dem Problem, dass die Stereospuren auf 2 Monospuren gesplittet werden. Mein Plan ist die 2 jeweils zusammengehörenden Spuren in eine einzige Stereospur zusammenzulegen, so dass hinterher noch alles Filenamen zu lesen sind und alle Schnitte erhalten bleiben. Habe auch mal probiert, die spuren nachdem ich sie markiert hatte, "zusammenzukleben". Dabei bleiben zwar die Clipnamen erhalten dafür aber die Stereoinformation verloren. Gibt es doch noch eine andere Möglichkeit das zu lösen? Mit Protools funktioniert das doch auch. Oder habe ich etwa bei Deiner Beschreibung oben einen Fehler gemacht, und es gibt so was wie eine "Relink-Funktion", die automatisch die neu kreierten Stereospuren in mein vip einfügt? Das muss doch irgendwie möglich sein ohne Umwege über Mixdowns in AVID oder nachträgliches Trackbouncing in Samplitude. Noch jemand Ratschläge? LG Herbert
  11. hi zusammen, ich benutze samplitude pro x bei der arbeit zum mixen von fernsehbeiträgen. d.h. ich schneide filme in avid+lege dort auch den ton an. via .aaf-export schicke ich das ganze dann an samplitude, was auch alles wunderbar funktioniert. da ich im avid oft stereospuren auf 2 monospuren gesplittet habe (es gibt erst seit kurzem überhaupt stereospuren bei avid) erscheinen diese in samplitude eben auch jeweils auf monospuren gesplittet. (beim import kann man sogar noch angeben, dass samplitude die ungeraden nach link+die geraden spuren nach rechts pannen soll,wow ;-) ). mein problem: das ist halt doch etwas umständlich beim mixen. also: wer kann mir sagen, wie ich die 2 spuren in eine stereospur bekomme? früher hatte ich im avid immer mixdowns gemacht und dann eben stereospuren importiert. über .aaf geht das aber viel toller eigentlich. danke für eure hilfe!
×
×
  • Create New...