Jump to content

Rolf_r

Members
  • Posts

    2,699
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Gender
    Male

Rolf_r's Achievements

Super Member

Super Member (5/8)

  1. Ist alles in Ordnung. Die Fades bewirken eine Änderung der Velocity (also kein Midi Volume) Evtl. reagiert Dein Klangerzeuger nicht auf Velocity (Anschlagstärke) Gruß, Rolf
  2. Also grundsätzlich würde ich sagen "es ist nicht möglich". Verstehe aber den Sinn und Zweck der Funktion auch nicht. Erschwerend in Sam ist aber definitiv, das es (leider) kein Midi Event-Raster gibt....leider. Gruß, Rolf
  3. Kurz gesagt: Geht leider nicht. Sowas sieht ist mit Midi auf einem Kanal nicht möglich. Da die Controller immer kanalbezogen arbeiten, werden alle Note dann den Verlauf haben...Dies ist aber nicht Samplitude anzulasten. Einzige theorhetische Möglichkeit wäre ein Keyboard mit polyphonen Aftertouch entsprechend einzustellen. Ich glaube das die Expressionmaps (weiß jetzt leider nicht den genauen Begriff) von Cubase mit speziell programmierten Instrumenten sowas auch seit neusten können. Normaler Workaround wäre z.B das Crescendo auf einem anderen Midikanal auszuführen, d.h. Du mußt das Instrument im Arrangement zweimal laden und die zweite Instanz für diese Verläufe zu nutzen. Natürlich kannst Du auch die einzelnen Noten als Audio exportieren, importieren und dann mit Automation den Verlauf programmieren. Gruß, Rolf
  4. Das hieße ja im Umkehrschluß das mit aktivierten Optionen der Revolta sich resettet. Bei mir hält der Revolta Speicherzustand und Programm bei. Entweder ist das ein Bug in der Demo, eine andere Revolta-DLL, oder der bei Dir im Setup stimmt was nicht. Es passiert hier auf jeden Fall NICHT. Auf jden Fall ist es höchst merkwürdig, und ein Monitoringswitch sollte auf keinen Fall ein PrChange auslösen können. Es sei denn es wird von außen einer zugeführt. Das dass auch noch inkosistent ist...ich passe erstmal. Gruß, Rolf
  5. < Versuche doch selbst einmal das "Problem" zu reproduzieren. Entferne das Häkchen und Revolta2 wird jedesmal wenn Du das Spurmonitoring aktivierst einen Default-Program Change auslösen. .. Habe ich jezt gemacht und kann das trotzdem nicht nachvollziehen...es werden dadurch definitiv keine Programm Changes durch Aktivieren/Deaktiveren des Monitorings gesendet. Sam leitet in dem Zustand halt nur das durch, was es vorne empfängt. Ich vermute, sorry, dass irgendwas in Deinem Setup für die ProgrammChanges verantwortlich ist. Schalte doch bei Dir alles Midifähiges aus! (Controller/Keyboards/HWC) - ist das Problem auch vorhanden? Evtl. hast Du ja irgendein Keyboardregler mit PrCh belegt. Wenn der Encoder immer leichte Werteschwankungen sendet könnte das zu dem Verhalten führen. Ansonsten noch mal (objekteditor öffnen) und schauen ob da ein PrChange vorhanden ist - das würde zwar nur bei Playstart aktiv, man weiß aber nie.. Gruß, Rolf
  6. Ob das Problem gelöst ist, weiß ich nicht - vielleicht auch nur vertagt...Das klingt völlig abstrus - etwa als ob Du die kaputten Bremsen beim Auto durch Zündkerzenwechsel wieder repariert hast...Hmh, man muß ja nicht alles verstehen Als grundsätzliche Lösung würde ich das aber nciht gelten lassen. Bezüglich der Anschlagstärke im MidiEditor versus. AmpEnv : den mußt Du natürlich nach oben ziehen...das ist korrekt. Hatte ich leider leicht überlesen bzw. nicht dran gedacht, sorry. Die Lösung ist hier ganz im Sinne des Erfinders - bei Problem1 weiß ich nicht so... Gruß, Rolf
  7. Irgendwoher muß der Programm Change ja kommen.... Hast Du im Midi Objekt Editor nachgeguckt.->umschalt +klick auf das Objekt und dann das Programm auf "no change" stellen. Gruß, Rolf
  8. Ich denke auch dass das irgendwie im Zusammehang miteinander stehen könnte. Das Aussetzer-Problem besteht aber auch wenn nachdem ich z.B die längere Aufnahme stoppe - und weiterrecorde. Da ich die Einstellung "jeden Take in einer Datei verwende" - sollte man davon ausgehen, dass der Speicher nach einer längeren Aufnahme geleert wird und wieder genug "Headroom" vorhanden ist. Tatsächlich gibt es danach aber auch Probleme mit den Aussetzern auch bei kürzeren Aufnahmen. Einzig ein Rechner Neustart bzw. VIP Neuladen bringt dann wieder genug "Headroom". hatti Bist Du Dir sicher, dass solche Meldungen auf Speichermangel verweisen? Bei mir Sam ja nicht ab, sondern es gibt halt nur die Asio-Dropouts...trotzdem kommt mir die Meldung bekannt vor. Interesanter Hinweis Aber wie gesagt, nach der Aufnahme hatte ich noch nie eine solche Meldung. Gruß, Rolf
  9. Ich schätze jetzt mal: Du hast während der Aufnahme auch ein Program Change von Deinem Keyboard (oder anderes Midi Gerät) gesendet. Du solltest einfach mal den Program Change im List Editor aufspüren und löschen. Falls Du mehrere Programme in einer Spur verwendest, mußt Du die Programm Changes einheitlich verwalten. Hat mich auch schon in den Wahnsinn getrieben. Leider chased Sam immer den letzten Programm Change...Konsequenz ist wenn Midi Objekt 1 ein Programm changes enthält, und Du im Verse dann auf ein anderes Programm verwendest (z.B jetzt im Track Editor einstellst) - stellt es ich immer wieder zurück. Auch senn Du nur den Verse abspielts...oder live einen anderen Sound auswählst hier aber z.B ohne Aufnhame. Nach dem Abspielen hast Du leider immer den Sound von Objekt1. Gruß, Rolf
  10. <Naja, längere Aufnahmesession stimmt nicht ganz, so nach 5-10 Takes gehts los> Wie lange sind denn die Takes? Bei mir ist es halt so, dass die Probleme bei sehr langen Aufnahmen anfangen (so ab ca. 30 min) <Das Problem ist ja auch halt, dass der Schieberegler ganz nach rechts muss, damits live geht.> Vielleicht auch nicht... kann das Music Studio Track FX Monitoring (Schieberegler wäre in der Mitte). Hiermit ist Live-Monitoring möglich. Insert Effekte werden ebenfalls beim Abhören wiedergegeben. <Bei 512 Samples Buffer habe ich relativ viele Fehler (Ca. 20 bei einer 1 minütigen Aufnahme), und bei 768 sinds nur noch vereinzelte, allerdings ist das auch schon ein spürbarer Versatz> Das riecht nach einen grundsätzlichen Rechnerproblem. Es könnte sein, dass irgendein Hintergrundprozess im Rechner zu viel Rechnenleistung beansprucht. Hier mußt Du selber recherieren, das Thema ist leider sehr komplex. Evtl. ist das Problem auch schon im Bios vorhanden (z.BLüftersteuerung etc). Such mal in Internet nach "Audiooptimierung".Irgendwo hier im Forum existiert auch ein "Optimation Guide".
  11. Ich kenne das Problem auch (Sam 11 Pro, aber auch schon früher) - bei längeren Aufnahmen gibt`s irgendwann unweigerlich vermehrt regelmäßige LAB`s. Ist auch im Hauptforum öfter mal gepostet worden - damit haben leider einige Probleme z.Zeit. Einzige Workaround ist wie von Dir beschrieben ein Rechnerneustrat...seit V11 scheint evtl. ein einfacher Program- Neustart zu langen, dass muß ich aber noch mal checken. Ist auf jeden Fall eine ärgerliche Angelegenheit. Nach Neustart recordet Sam aber wieder einwandfrei bis zum nächsten "Speicher-Overflow", oder wie man das nennen kann. Dann hagelt es LAB`s. Vermutlich passiert es wenn der Arbeitsspeicher voll ist und dann ausgelagert werden muß - irgendwie läuft da sicherlich schief.... <Dann habe ich in der Spur live den Vandal laufen lassen (geiles Teil...), > Stimmt.
  12. Hi Ringi, so unverständlich ist es gar nicht wenn Fritz direkt von 7 auf 11 gegangen ist. Denn in 11 ist das Problem mit der M-Audio durch Verwendung der Systemzeit nicht vorhanden... Gruß, Rolf
  13. Verbessert mich wenn ich falsch liege. (Ohne Gewähr) Aber mal im Ernst bei einer Samplingrate von 441,khz komme ich bei 22 Samples auf: 0,5 MILLIsekunden. Wer merkt bitte schön einen Versatz von einer halben Millisekunde...kann ich mir nicht wirklich vorstellen! Sorry Ich würd`s beim Aufnehmen nicht merken - ich schätze mal die ganze Welt nicht. die 52 Samples können durch geringfügige Änderungen des Mikrofonabstands leicht zustandekommen, vielleicht spielt es eine Rolle ob die Heizung an oder aus ist. Keine Ahnung - da gibt`s eine kompetentere Leute im Forum. ..allerdings wenn da ein Bug da ist, ist es ja nicht ausgeschlossen dass es unter anderen Umständen schlimmer wird. Nur für mein System kann ich das ausschließen. Ich habe das mit den +26/-26 Samples auch nicht wirklich verstanden, deshalb noch mal eine Frage: @xyzett: Wird die Latzenzänderung von der Du spricht im Audiotreiberdialog angezeigt, oder ist es das, was Du anhand der Abstände der beiden Spuren gemessen hast? Wenn sich der Audiotreiberdialog verändert ist es ein Bug, nur die Frage wer die Schuld hat. Windows, Sam, oder der Audiotreiber? Wen`s eine Abstandmessung ist würde ich von Ungenauigkeiten ausgehen. Gruß, Rolf
  14. <Ich nutze Hardware-Monitoring und Latenzen stören mich nicht, wenn ich sie per Offset ausgleichen kann. > O.k, solange die Aufzeichnung synchron bleibt geht mir das genauso. >Das geht aber nur, wenn sie einen festen Wert haben.> Hier fängt Dein Problem leider meines Erachtens an. Denn das geschieht durch das "Multidevice Zugeordne" leider wohl nicht. Beide Geräte nutzen unterschiedliche Latenzen, Treiber...Im Windows Kosmos würde ich mit sowas nicht anfangen >Weiss ich noch nicht, dieses ständige hin und her geteste nervt leider mittlerweile, sorry,... aber wenn's wichtig ist mach ich auch dies.> Verstanden, nervt natürlich. Aber ist ja Dein Thread oder, ich habe damit nicht angefangen.
×
×
  • Create New...