Jump to content

peter-kah

Members
  • Posts

    561
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by peter-kah

  1. Leider lassen sich in Version 1.106 die Stomps via Footcontroller zwar ein- aber nicht wieder ausschalten (s.a. entsprechenden Thread). Auch mit aktuellem Patch für ProX im VANDAL 1.107 wurde dieser bug nicht gefixt. Gruß, Peter
  2. Wie gesagt, VANDAL 1.106 bzw. 1.107 ohne Steuerung über einen externen (Foot-) Controller ohne Probleme. Von 1.105 auf 1.106 sind fast keine Veränderungen erfolgt, die entscheidene Aufwertung ist die Erweiterung der bisherigen 5 Remote-Regler auf 10 (über Buttons 1 - 5 sowie 6 - 10) und die ergibt nur Sinn bei Nutzung eines (Foot-) Controllers, da daraus mehr Effektschaltungsmöglichkeiten resultieren. Zwischen 1.106 und 1.107 habe ich noch keine Veränderungen erkennen können (ist 1.107 die angekündigte 64-bit-Version ?). Gruß, Peter
  3. Abgesehen von den etwas ärgerlichen bugs in VANDAL 1.106 bzw. 1.107 bleibt der Sound absolute Spitze. Alle meine neuen Presets (auf www.vandalamps.com) sind für alle gängigen Pickup-Typen in jeder Position geeignet. Erstellt wurden die Presets mit einer SG mit (nachträglich splitbar gelöteten) Gibson Humbuckern Baujahr 67. Getestet habe ich aber auch mit Strat 62, Tele 75 (mit den Original Fender Single Coils), mit einer Epiphone Casino 67 (mit den Original P90) sowie mit einer Steinberger Spirit (mit nachträglich eingebauten Seymour Duncan P-Rails). Voraussetzung für einwandfreien Sound ist ein akkurat justierter Input- sowie Outputlevel vor dem VANDAL. Im VANDAL habe ich Input- und Output-Gain auf "Mittelwert" eingestellt. Je nach Eingangssignal (das u.a. von vielen anderen Komponenten abhängig ist, wie z.B. Pickup-Typ, PU-Position, PU-Höhe, PU-Alter usw.) kann mit dem Output-Gain in der VANDAL-Konsole der Sound sehr feinfühlig justiert werden. Etwas weniger Gain für noch mehr authentischen Clean-Sound, insbesondere beim Verwenden eines PU in Neck-Position. Bei zu "dumpfen" Klang hilft die Aktivierung des "Treble Booster", der bei allen Presets bereits konfiguriert ist und ggf. nur noch leicht angepasst werden muss. Oder auf Scene 2 wechseln (bezeichnet als "Clean-T") mit etwas mehr Höhen. Aber auch AM-Pulse (mit Ausgangspreset "Soft Pickings") liefert gute Ergebnisse. Eine interessante Soundvariante stellt auch das Ausschalten der Cab-Simulation dar. Viel Spaß beim Ausprobieren - über ein Feedback bin ich dankbar (für das nächste Update)... Gruß, Peter
  4. Der VANDAL funktioniert in ProX als Plugin problemlos. Alle Funktionen lassen sich im Plugin-Fenster über die virtuellen Regler, Taster u.ä. einwandfrei bedienen und führen die zugewiesenen Funktionen aus. Die bugs treten erst bei Steuerung über einen externen Controller auf. Dabei lassen sich z.B. die Stomps ein- aber nicht wieder ausschalten, weder über (Foot-) Controller, Remote-Regler in der VANDAL-Konsole noch über den virtuellen Taster auf dem Stomp. Allein dieser bug macht somit den VANDAL 1.106 bzw. 1.107 für den Live-Einsatz unbrauchbar. Meiner Meinung nach, dürfte das Fixen dieses bugs kein großer Programmieraufwand sein. Für den vermutlich sehr sehr kleinen Kreis der VANDAL-Live-User wäre es eine hilfreiche Geste, seitens der Entwickler sich kurz zu äußern, ob und in etwa wann die bugs gefixt werden. Gruß, Peter
  5. Die aktualisierten Presets stehen auf www.vandalamps.com zum Download. Für VANDAL 1.106 (ab ProX) bzw. 1.107 (neuester patch) sind auch die Remote-Regler 6 - 10 mit Funktionen zugewiesen sowie konfiguriert und könnten somit (theoretisch) über Footcontroller geschaltet werden. Da aber die VANDAL-bugs in 1.106 mit 1.107 nicht gefixt wurden, ist derzeit die Nutzung eines Footcontrollers nur eingeschränkt möglich bzw. nicht sinnvoll. Für den Live-Einsatz ist daher VANDAL 1.105 (Sam 11.2.1.0) zu empfehlen, damit gibt es keine Probleme aber auch nur die Remote-Regler 1 - 5. Gruß, Peter
  6. Is there anyone who succeeds to switch on the stomps in VANDAL 1.107 (ProX) and switch off via footcontroller? Greetings, Peter
  7. Passend dazu mein Beitrag im Samplitude Forum (Deutsch): Vorbemerkung - Ich habe von 11 auf ProX Suite upgegradet und es nicht bereut. ProX läuft bei mir stabil und mittlerweile schätze ich auch viele der neuen Features. Schade nur, dass der VANDAL "brach" liegt. Ich habe durchaus Verständnis, wenn die Pflege der DAW absolute Priorität besitzt und bei dieser Arbeit die verfügbaren Entwicklerpotenziale bindet. Aber kann es so schwer sein, z.B. den bug "Einschalten der Stomps im VANDAL über Footcontroller funktioniert, Ausschalten aber nicht mehr" zu fixen? Ich habe auch Geduld, aber dabei wäre es sehr hilfreich, wenn seitens der Entwickler eine Aussage käme, ob und wann die bugs gefixt werden. So entsteht über den nunmehr schon recht langen "bug-Zeitraum" der Eindruck, bei dem geringen Nutzerkreis des VANDAL lohnt der Aufwand nicht... schade für so eine grandiose Ampsimulation... und man wieder zumindest für den Live-Einsatz auf den VANDAL unter Sam 11 "downgraden" muss. Daher auch an dieser Stelle der Appell an die Entwickler, sich zu äußern, ob noch ein bugfix geplant ist und wenn ja, wann er in etwa erfolgen wird. Gruß, Peter
  8. Leider wurden mit dem neuen Patch die VANDAL-bugs nicht gefixt. Gruß, Peter
  9. Entweder Independence als Plugin laden und auf den Button "Help" (ganz rechts) klicken, dann öffnet sich eine Auswahl. Oder direkt unter dem Pfad "...\MAGIX\Samplitude_Pro_X_Suite\MxSynth\Independence\documentation\Independence Handbuch.pdf". Gruß, Peter
  10. Das ist doch eine gute Nachricht. Die Option mit der Einbindung in Independence ist dennoch zusätzlich überlegenswert, denn sie bietet die Möglichkeit diverse VST-Instrumente unterschiedlicher Hersteller auf mehrere Layer verteilt zu einem individuellen "Sound-Design" zu kombinieren. Die skizzierte Vorgehensweise ist im Independence-Manual sehr übersichtlich beschrieben. Viel Spass mit den "alten/ neuen" Projekten. Gruß, Peter
  11. Gehört "Jazz Drums" zum Plugin "Drum Engine" in Music Studio 17 ? Vermutlich wirst Du dieses Plugin in ProX nicht laden können. Vielleicht klappt aber der Umweg über Independence. Du müsstest dann die *.dll-Datei dieses Plugins suchen (Name könnte z.B. "DrumEngine.dll" sein im Verzeichnis "...\MusicStudio17\Synth\DrumEngine"). Dann diese Datei kopieren (also Original in diesem Verzeichnis bestehen lassen, sonst kannst Du in Music Studio nicht mehr darauf zugreifen) und die Kopie einfügen in "...\Samplitude_Pro_X_Suite\MXSynth\Independence\VST Plug-Ins". Anschließend ProX starten und bei Plug-Ins unter "VSTi > MAGIX Synth > Independence" einfügen. Im Independence-Fenster auf "click here to load Instrument" klicken und auf "VST Instruments" (nicht auf "Independence Pro-Instruments") klicken. Damit werden die Fremd-VSTs in Independence eingelesen und stehen zukünftig zur Verfügung. Gruß, Peter
  12. Du kannst Dir aber erst einmal behelfen. Lade Dir ein Preset (z.B. Vox AC 30), kopiere die Einstellungen von z.B. scene 1 (mit dem Copy-Button unter der scene-Auswahl), klicke auf scene 2, drücke den Paste-Button (neben dem Copy-Button) und Du hast nun in scene 2 die gleichen Einstellungen wie in scene 1. Schalte nun die gewünschen Effekte o.ä. ein bzw. aus und speicher das Preset unter einem anderen Namen (z.B. Vox AC 30-Ringi). Nun hast Du zwischen den scenes 1 und 2 nur den Unterschied der ein- bzw. ausgeschalteten Effekte. Gruß, Peter
  13. Die Veränderungen werden aber nur temporär "gemerkt". Schließt man das Preset (ohne es neu zu speichern), sind beim nächsten Laden des Presets die Veränderungen wieder "vergessen". Dieses Verhalten empfinde ich als recht praxisgerecht. Ab Vandal 1.105 besteht die Möglichkeit, eine individuelle patch list zu erstellen, mit der sich speziell "Live" durch Switchen durch presets und scenes vielfältige Möglichkeiten ergeben. Gruß, Peter
  14. Hallo VANDAL-Fans, die Aktualisierung meiner Presets ist fast abgeschlossen. Neben den schon in diesem Thread genannten 20 "Authentic Amps" habe ich noch folgende 10 "Fiktive Amps" erstellt: - Acoustic-direct (Cab-Sim ausgeschaltet, E-Gitarre klingt in Richtung Akustikgitarre)) - GoStrat-direct (Cab-Sim ausgeschaltet, Humbucker-Gitarren klingen ähnlich einer Strat) - Marshall-Mini (British, Class A, 10" UK Vintage, 1x12" US Combo Closed) - Vox-For (British, Class AB, 12" UK Blue, 4x12" UK) - BTen-Combo (British, Class AB, 10" Custom Alu, 4x12" UK) - Uno15-Combo (Modern High Gain, Class AB, 15" US Alnico, 1x12" US Combo Closed) - Power-Amp-Vintage (Modern High Gain, Class AB, 12" UK Vintage, 4x12" UK) - Power-Amp (Modern High Gain, Class AB, 12" UK Modern, 4x12" UK) - 4x15-Tower_Fat (Modern High Gain, Class AB, 15" US Fat, 4x12" UK) - 4x15-Tower_Alu (Modern High Gain, Class AB, 15" Custom Alu, 4x12" UK) Bei allen Presets ist Scene 1 "Clean", Scene 2 "Clean-T" mit etwas mehr Höhen, Scene 3 "Crunch" und Scene 4 "Lead". Immer sind vier Stomps konfiguriert und auch für das Schalten via externen Controller eingerichtet. Der fünfte Remote-Regler ist mit meinem Effekt "Speaker" belegt, mit einem Pedal wird das Mic1-Delay beeinflusst, wodurch ein etwas spaciger Sound resultiert. Neu ist die Belegung der Remote-Regler 6-10 (nur ab Version 1.106), mit denen nun auch die konfigurierten Effekte FX 1 bzw. FX 2 geschaltet werden können. Remote 8 bleibt leer zur freien Zuweisung. Remote 9 schaltet die Cab-Sim aus bzw. ein (eröffnet weitere interessante Soundvarianten). Remote 10 erhöht über externes Pedal den Input-Gain. Gibt es noch weitere Wünsche, Anregungen aber auch Kritik, die ich noch vor der Veröffentlichung berücksichtigen könnte? Gruß, Peter
  15. Hi Ringi, leider sind in 1.106 noch ein paar kleine bugs (teils auch win7 bedingt), die eine Verwendung mit Footcontroller einschränken. Wenn die allerdings gefixt sind, wird der VANDAL (1.107 ?) ein exzellentes "Teil". Am Arbeitsplatz nutze ich derzeit 1.106 mit ProX-Suite 64-bit unter win7 mit Footcontroller (Rig Kontrol 3) und schalte lediglich die Stomps über deren virtuelle Taster mit Mausklick ein und aus. "Live" verwende ich noch 1.105 mit Sam 11 Pro unter win7 und kann dann auch die Stomps über den Footcontroller schalten. Gruß, Peter
  16. Der Sound erscheint mir in 1.106 noch besser (oder täuschen mich meine alten Ohren). Die nicht wechselnden Anzeigen (nur beim Schalten über Remote-Regler) in den Buttons "Amp", "Cab", "Mic 1" sowie "Mic 2" sind halt nur irritierend. Schlimmer sind die nicht wieder ausschaltbaren Stomps, wenn sie vorher über Remote-Regler eingeschaltet wurden, da somit kein Footcontroller sinnvoll verwendbar ist. Beim Überarbeiten meiner Presets ist mir noch aufgefallen, dass die Zuweisung von "Input-Gain" (Console) für einen Remote-Regler zwar den Input-Regler korrekt bewegt, der Input sich aber nicht verändert (Gain bleibt gleich). Insofern kann auch hier kein Footcontroller (Pedal) verwendet werden. Dagegen funktioniert es beim "Output-Gain" einwandfrei. Wenn diese kleinen bugs noch gefixt werden, ist die Bedienung des VANDAL via Footcontroller durch die in 1.106 neuen 2x5 Remote-Regler-Zuweisungen perfekt. Für alle meine Presets habe ich jetzt die FX 1 und 2 über Controller schaltbar konfiguriert, außerdem die Regelung des Input-Gain über zweites Pedal und das Ausschalten der Cab-Simulation (als "Direct" bezeichnet), aus der eine enorme Bandbreite von Soundvarianten resultieren. Gruß, Peter
  17. Die obige Aussage trifft nur auf die Darstellung zu, d.h. Amp, Cabinet Simulation sowie Mic 1 und 2 lassen sich (klanglich) ein- und ausschalten aber die Veränderung des Schaltzustandes wird bei den entsprechenden Buttons nicht angezeigt und das ist irritierend. Gruß, Peter
  18. Wünschenswert, wenn der vermutete (?) bug bald gefixt werden könnte, denn derzeit ist somit 1.106 für den LIVE-Einsatz kaum geeignet (da "spielen" die Stomps ja eine wichtige Rolle). Gruß, Peter
  19. In ProX (Vandal 1.106) "klingt" nach dem Laden eines Presets mit verwendetem Bass-Amp der Sound "dünner" als beim Erstellen und Speichern des Presets. Klickt man auf einen der Equalization-Regler (die vier "Großen" bzw. die zwei "Kleinen") des Bass-Amps hat man wieder den "vollen" Sound. In Sam 11 (Vandal 1.105) tritt beim Laden desselben Presets diese Merkwürdigkeit nicht auf. Kann das jemand bestätigen? Gruß, Peter
  20. Auch in ProX Suite unter win7 64-bit
  21. ProX Suite mit VANDAL 1.106, win XP SP3, 32-Bit Während alle Bewegungs-Steuerungen von Drehreglern in allen Racks problemlos über die Remote-Regler funktionieren, treten bei der Zuweisung von Ein-/ Aus-Funktionen für die Remote-Regler Probleme auf. Auch hier steuern zwar alle erfolgten Zuweisungen die Remote-Regler einwandfrei ("Ein" = "Max", "Aus" = "Min"), aber teilweise werden diese Befehle nicht an den zugehörigen Schalter in den Racks übertragen. Zuweisungen in der Konsole funktionieren. Zuweisungen bei den Stomps schalten nur "Ein" aber nicht mehr "Aus". Das Ausschalten ist dann auch nicht mehr über den virtuellen Taster bzw. Button möglich, es klappt nur noch über Werkzeug-Button und bei remote ctrl den Schieberegler von 100% auf 0% zurückziehen. Amp lässt sich weder Ein- noch Ausschalten. Cabinet Simulation lässt sich ebenfalls weder Ein- noch Ausschalten, trifft auch auf Mic 1 und 2 zu. FX 1 und FX 2 lassen sich problemlos Ein- und wieder Ausschalten. Gruß, Peter
  22. Nach MIDI-Standard werden für Control Change die Controller-Nummern 0 - 127 im VANDAL aber 1 - 128 verwendet. Bei der Zuordnung der Nummern für Steuerelement-Information haben sich nur teilweise Plätze standardisiert, andere sind nicht fest definiert und einige Hersteller verwenden völlig freie Zuordnungen. Allgemein ist z.B. "CC 0" = "Bank Select MSB" und "CC 1" = "ModWheel" zugewiesen. Da aber im VANDAL (1.105) "CC 1" auch "ModWheel" zugeordnet ist, funktionieren die CC-Befehle (mit identischen Werten) bei "remote ctrl", paradoxerweise aber nicht bei "preferences" für "direct switch scene". Hier muss im Controller-Editor ein um "-1" reduzierter CC-Wert eingeben werden. Dagegen funktionieren "preset oder scene skip -/+" wieder mit identischen CC-Werten, lediglich "circular" wird mit CC nicht geschaltet, das klappt aber mit "Note" statt "CC". Gruß, Peter
  23. Hi Ringi, hat Sascha doch geschrieben, dass es kommt und dass es leider wegen der vielen Baustellen (32 Bit auf 64 Bit, Mac-Version) etwas länger dauern wird als geplant. Und das "Warten" wird sich lohnen, denn 1.106 scheint mir - vom Sound sowieso nun aber auch von der Footcontroller-Einbindung - ausgereift. Lediglich vom Design "verkauft" sich der Vandal meiner Meinung nach in einigen Teilen "unter Wert". Aber im Gegensatz zu den objektiven Verbesserungen ist das eben auch eine sehr subjektive Einschätzung. Und schwacher Trost, wer jetzt schon den Vandal nutzt und schätzt, der gehört zu einem kleinen Kreis der Avantgarde (bewusst provokativ formuliert). Gruß, Peter
  24. Hi Ringi, ich werde in den nächsten Tagen auf ProX Suite upgraden und dann alle meine Presets noch einmal aktualisieren. Dann werden neben den komplett belegten Stomps auch die FX 1 und 2 über Footcontroller zugeordnet. Wie bereits geschildert, wirst Du mit Vandal ab 1.105 auch den BFC 1010 für Preset-/ Scene- Next/ Previous bzw. Scene Direct mit PC-Editor konfigurieren können, da alles nicht mehr über Program Change sondern über Control Change bzw. Note gesteuert wird. Gruß, Peter
  25. Meiner Meinung nach betrifft es nur die Anzeige, da mit z.B. zugewiesener Note "C" ja alles auch in 1.105 schon (fast) perfekt funktioniert. D.h. nur zur besseren Orientierung für die Konfiguration in der jeweiligen Editor-Software für den Controller wäre es übersichtlicher, wenn in der Konsole (preferences) "Note 001 - 012(C0 - B0)" > "001 C0" verändert wird in "Note 000 - 011(C-2 - B-2" > "000 C-2" usw. Aus "Note 025 - 036(C2 - B2)" > "025 C2" würde dann "Note 024 - 035(C0 - B0)" > "024 C0". Damit entspreche das "C" in Oktavlage "0" der ersten linken Taste auf den meisten MIDI-Keyboard-Klaviaturen (da fast alle Hersteller diese Oktavlagen-Nummerierung benutzen). Auch die optionalen Control Change (bei preferences) glaube ich, müssten in der Anzeige um "-1" angepasst werden. Gruß, Peter
×
×
  • Create New...