Jump to content

Samplitude Für Filmmusik


Edeldedel
 Share

Recommended Posts

Diese Frage richtet sich an alle Profis aus dem Filmmusikbereich im Forum,

ich arbeite seit vielen Jahren mit Logic für Arranging und Film. Angesichts der hervorragenden Audio-Funktionalitäten von Samplitude würde mich interessieren inwiefern sich Samplitude für Film und Arranging eignet. Speziell in Bezug auf Synchronisation und den relativ neuen Noten-Editor, Master Track (Tempo- und Taktwechselhandhabung), Stabilität (mit Fireface 800) sowie bekannte Probleme.

Ist es möglich verschiedene Arrangements in einem Projekt unterzubringen (vergleichbar den Chunks in Digital Performer)

Freue mich über jedes qualifizierte Feedback,

ED

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Diese Frage richtet sich an alle Profis aus dem Filmmusikbereich im Forum,

ich arbeite seit vielen Jahren mit Logic für Arranging und Film. Angesichts der hervorragenden Audio-Funktionalitäten von Samplitude würde mich interessieren inwiefern sich Samplitude für Film und Arranging eignet. Speziell in Bezug auf Synchronisation und den relativ neuen Noten-Editor, Master Track (Tempo- und Taktwechselhandhabung), Stabilität (mit Fireface 800) sowie bekannte Probleme.

Ist es möglich verschiedene Arrangements in einem Projekt unterzubringen (vergleichbar den Chunks in Digital Performer)

Freue mich über jedes qualifizierte Feedback,

ED

hi ed,

vom prinzip her eignet es sich ganz gut dafür. es wurden in der neuen version 10 etliche dinge aus video deluxe mit eingebaut, die eine bearbeitung des audiomaterials eines films mit den filmbildern als referenz ermöglichen. dazu ein auszug aus dem handbuch:

...Eigenschaften des Projekts > Medienverknüpfung

Sie können viele Medienformate mit Samplitude-Projekten verknüpfen, so z.B. Video-Clips (AVI oder MPEG-Dateien) oder andere Dateien, für die ein MCI-Treiber installiert ist.

Verknüpfen bedeutet, dass die in der Video-Spur in Samplitude befindliche Datei relativ timingsynchron zum Audiosignal abgespielt wird. Es findet jedoch keine direkte Überprüfung der Zeitposition statt.

post-2451-1192524159_thumb.jpg

Verknüpfung von Samplitude-Projekten mit Videos

Durch die Medienverknüpfung ist die Vertonung von Videos mit Samplitude ohne zusätzliche Synchronisationshardware in Echtzeit möglich.

Theoretisch können Sie dabei direkt mit digitalem Video in Originalauflösung arbeiten. Um jedoch eine optimale Synchronität und ein flüssiges Arbeiten zu gewährleisten, empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

1. Digitalisieren Sie ihr Quellmaterial mit dem mitgelieferten Videoschnittprogramm Video deluxe und exportieren Sie daraus ein Pilot-Video in geringerer Größe in einem geeigneten Codec, welcher wenig Dekompressionsaufwand erfordert und möglichst nur Keyframes enthält. (DiVX oder MPEG sind ungeeignet). Wir empfehlen das MAGIX-eigene mxv-Format, das für die Echtzeitverarbeitung optimiert ist.

2. Verknüpfen Sie das Video mit Samplitude und legen Sie ihre Tonspuren an.

3. Nach dem Track Bouncing lösen Sie die Verknüpfung wieder auf.

4. Ersetzen bzw. speichern Sie das fertige Wave-Projekt im Video mit der Funktion "Ersetze Audio im Video". Hierbei speichern Sie den Ton im hochaufgelösten Originalvideo, ohne dass dieses neu komprimiert werden muss - Sie tauschen lediglich die Tonspur aus.

Dateiname: Hier kann der Name der Mediendatei angegeben werden, mit der das aktuelle Projekt verknüpft werden soll.

Datei immer mitspielen: Dieser Button aktiviert das synchronisierte Mitspielen zu Samplitude.

Synchron zum Audio: Synchronisiert die verknüpfte Datei mit dem bestehenden Projekt, indem die Datei mit der Audioposition synchronisiert wird. Nur MPEG-Videos werden ganz ohne Synchronisierung abgespielt

Datei vor Abspielen immer neu laden: Dieser Button gibt an, ob die Mediendatei vor jedem Abspielen neu geladen werden soll oder nicht.Samplitude lädt sie vor dem nächsten Abspielen selbständig. Wenn die Mediendatei jedoch schon fertig produziert ist, sollte diese Option nicht aktiviert werden. Die Datei wird dann nur einmal geladen, was besonders für AVI-Dateien geeignet ist, da dann das Fenster mit dem Video ständig geöffnet bleibt. So lässt sich bei jeder Markerpositionierung genau der passende Bildinhalt kontrollieren, ein Play-Start erfolgt schneller.

Video Optionen

Audio aus Video holen: Mit diesem Button können Sie die Audiodaten aus einem AVI-Datei extrahieren und in eine WAV-Datei konvertieren. Diese WAV-Datei verarbeiten Sie dann in Samplitude in virtuellen Projekten.

Audio im Video ersetzen: Diese Option ruft die "Videoton exportieren" Funktion auf, um den bestehenden Soundtrack in einem Video zu ersetzen.

Aktuelle Video Frames zeigen: Diese Option öffnet ein Key-Frame-Fenster, dass Sie ohne Platzverlust in Ihrem Projekt überall auf dem Bildschirm frei skalieren können.

Videospur im VIP spielen: In virtuellen Projekten kann oberhalb der Audio-Tracks eine Video-Timeline dargestellt werden. Es wird ein Filmstreifen wählbarer Größe eingeblendet, auf dem perfekt die aktuelle Videoposition erkennbar ist. Bei Bereichs- und Objektmarkierungen werden jeweils Beginn und Ende framegenau angezeigt.

Video ohne Sound spielen: Diese Option bewirkt, dass Samplitude das Video ohne eigenen Ton einbindet, so dass das Audio von Samplitude übernommen werden kann.

Video im Samplitude-Fenster: Diese Option bewirkt, dass das AVI-Fenster nur auf dem Samplitude-Hauptbildschirm geöffnet wird. Dies ist häufig praktischer als ein völlig unabhängiges AVI-Video.

Video Overlay (Videoausgang der Grafikkarte):"Video Overlay" bedeutet, dass die Grafikkarte selbst für die Videodarstellung sorgt und das Videobild über den eigentlichen Windows Screen legt (overlay)...

Was die verschiedenen arrangements in einem projekt angeht, so kannst du das ja in verschiedenen tracks regeln, die du dann entweder aktiv oder stumm schaltest. diese tracks lassen sich auch in sogenannten track foldern zusammenfassen. dazu auch wieder ein auszug aus dem handbuch:

.....Neuer Track Folder

Mit diesem Befehl fügen Sie einen Track Folder vor der selektierten Spur ein. Wenn Sie vorher einen Bereich über mehrere Spuren markiert haben, werden alle diese Tracks automatisch in den neuen Folder eingefügt.

Sie können eine Spur in den Folder ziehen, indem Sie auf die Spurnummer oder einen freien Bereich in der jeweiligen Spurbox klicken. Der Mauszeiger wird dabei zu einer Hand. Nun ziehen Sie diese Spur per Drag & Drop auf die Spurbox des Track Folders. Auf die gleiche Weise können Sie einzelne Spuren per Drag & Drop wieder aus dem Folder heraus holen.

Folgende Funktionen wirken sich auf alle im Track Folder enthaltenen Spuren aus:

=> Ausblenden mit dem Spurverkleinerung-Button (+/- Symbol in der Spurbox des Track Folders). Im Track Folder werden alle enthaltenen Spuren verkleinert angezeigt.

=> Mute, Lock und Solo.

=> Lautstärkeregelung. Dabei werden die einzelnen Volume-Fader Tracks relativ zueinander skaliert.

=> Scharfstellen für die Aufnahme.

Wenn Sie den Track Folder aufklappen, werden alle enthaltenen Spuren mit angezeigt. Sie erhalten einen Rahmen mit der Spurfarbe des Track Folders. Im minimierten Zustand werden die enthaltenen Spuren im Arranger ausgeblendet. Im Mixer sind Sie jedoch weiterhin dargestellt.

Normalerweise sieht man im Track Folder alle enthaltenen Spuren mit ihrenObjekten in verkleinerter Darstellung.

Eine Bereichsmarkierung im Track Folder erfolgt über alle Spuren. Diese Funktion können Sie für bereichsbasierte Schnittoperationen über alle Spuren im Track Folder nutzen. Per Rechtsklick auf die Spurbox des Track Folders kann ein enthaltener Track als Referenzspur benutzt werden. Die Objekte dieser Spur werden im Folder dargestellt und können dort für gemeinsame objektbasierte Schnittoperationen benutzt werden.

Arbeiten mit dem Track Folder:

1. Führen Sie eine Mehrspuraufnahme durch. Dabei entstehen untereinander mehrere Objekte, die gruppiert sind.

2. Ziehen Sie einen Bereich über alle Objekte auf, die Sie zusammen bearbeiten wollen. Erzeugen Sie dann einen Track Folder.

3. Minimieren Sie den Track Folder und wählen Sie eine der enthaltenen Spuren als Referenzspur.

4. Im Track Folder ist jetzt, statt der symbolischen Darstellung aller enthaltenen Spuren, das Objekt der Refenzspur zu sehen.

Alle Objektbearbeitungen, Schnitte, Fades und Objekteditor-Effekte dieses Objekts werden nun auf allen Objekte der Track Folder-Spuren angewendet.

Track Folder Spuren sind im Mixer durch die Rahmenfarbe des Track Folders markiert.....

ich hoffe, das macht es etwas klarer.

cheers, andy

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...